Rachmaninoff

 Startseite
 News
 Kurzbiographie
 Werkeverzeichnis
 Bildergalerie / Video
 Fragen/Antworten
 Rachmaninoffs Reisen  Komponistenzeitachse  Bücher
 CDs
 Noten
 Konzerte
 Linkliste


 Rachmaninoff ice

 Über mich
 Technische Infos

 © B.Redemann Version 0.3
 2003 - 2015

Kurzbiographie     www.rachmaninoff.de


Kurzbiographie
(aktualisiert: 23.06.15)

1873 - 1897 Heimat und Herkunft 1873 - 1897
1898 - 1907 Musikalische Entwicklung, Hochzeit
1908 - 1916 Höhepunkte seines Schaffens
1917 - 1943 Amerika

Kurzbiographie/Zeittafel


Heimat und Herkunft 1873 - 1897  Nach oben

1873 Sergej Rachmaninoff wird als viertes von sechs Kindern am 20.März (1. April neue Zeitrechnung) auf dem Gut Semjonowo geboren. Übersiedlung auf das Gut Oneg.

1877 Erster Klavierunterricht bei der Mutter, dann bei Anna Ornatskaja

1882 Die Rachmaninoffs ziehen nach St. Petersburg, Rachmaninoff studiert am Konservatorium

1885 /1886 Klavierunterricht bei Niklaj Swerew in Moskau. Er übernimmt auch Rachmaninoff‘s Erziehung

1886 Besuch der historischen Konzerte von Anton Rubinstein

1887 Erste Kompositionen

1888 Pianistische Ausbildung bei Alexander Siloti

1890 Rachmaninoff beginnt das erste Klavierkonzert zu komponieren

1891/1892 Rachmainoff erhält Diplome in den Fächern Klavier und Komposition

1893 Premiere der Oper Aleko

1897 Durchfall der ersten Sinfonie. Beginn einer depressiven Phase. Ab Herbst Anstellung als Dirigent an der Mamontow Oper. Bekanntschaft mit Schaljapin


Musikalische Entwicklung, Hochzeit 1898 - 1907  Nach oben

1898 Treffen mit Antonov Tschechow

1899 Auslandskonzert in London

1900 Behandlung durch Dr. Nikolay Dahl. Ihm gelingt es , Rachmaininoff wieder Selbstvertrauen zu geben. Beginn der Arbeiten des 2. Klavierkonzerts

1901 Uraufführung des 2. Klavierkonzerts unter Siloti

1902 Heirat mit seiner Cousine Natalja. Aufführung des 2. Klavierkonzerts in Wien und Prag

1903 Geburt der Tochter Irina

1904 Anstellung als Dirigent am Bolschoi-Theater

1905 Unterzeichnung einer Resolution für bürgerliche Grundrechte in Rußland (zusammen mit anderen Musikern)

1906 Premiere der zwei neuen Opern „der geizige Ritter“ und „Francesca von Rimini“. Aufenthalt bzw. Umzug nach Dresden. Beginn der Arbeiten an der zweiten Sinfonie und der ersten Klaviersonate.

1907 Geburt der Tochter Tatjana, beendet die zweite Sinfonie und die erste Klaviersonate


Höhepunkte seines Schaffens 1908 - 1916  Nach oben

1908 Uraufführung der zweiten Sinfonie in St.Petersburg. Konzert in London, Uraufführung der ersten Klaviersonate

1909 Beendet in Dresden die sinfonische Dichtung „die Toteninsel“. Ernennung zum Vizepräsidenten der Russischen Musikgesellschaft (RMO). Rückkehr nach Rußland, komponiert das dritte Klavierkonzert (Iwanowka)

1909/1910 Tournee durch Amerika, Uraufführung des 3. Klavierkonzertes unter Damrosch in New York.

1911 Etudes Tableux Op. 33. Konzert mit Scriabin

1912 14 Lieder Op. 39 Dirigent der Moskauer Philharmonischen Gesellschaft. Italienaufenthalt mit Familie

1913 Komposition „die Glocken“ Chorsinfonie in Rom. 2.Klaviersonate komponiert, Uraufführung „Glocken „ in St.Petersburg

1914 Premiere Glocken in Moskau

1915 Vesper Op.37 komponiert. Uraufführung in Moskau

1916 6 Lieder Op 38, Etudes Tablueax Op39. Tot des Vaters.


Amerika 1917 - 1943  Nach oben

1917 Fertigstellung Etudes Tableaux, Skizzen des 4. Klavierkonzerts, letztes Konzert in Rußland. Flucht nach Schweden mit der Familie – Rachmaninoff wird nach Rußland nicht mehr zurückkehren

1918 Konzerte in Skandinavien (Kopenhagen, Stockholm, Malmö) Entscheidung für Pianistenkarriere. Überfahrt nach Amerika. Vertrag mit Edison Company über Konzerttätigkeiten

1919 Erste Schallplatten- und Rollenaufnahmen

1920 Vertrag mit Victor Talking Machine Company

1921 Erwerb eines Hauses in New York. Kontakte zu Angehörigen in Rußland. Erste Briefkontakte zu Medtner, der Rußland über Deutschland verläßt

1922 Erste Nachkriegskonzerte in London. Ehrendoktor der Uni Nebraska

1923 Diverse Konzerte in den USA und Kanada. Treffen mit Mitgliedern des Moskauer Künstlertheaters

1924 Konzert im Weißen Haus vor dem Präsidenten. Sponsortätigkeit für „Rapsodie in Blue“ von Gershwin

1926 Vollendung des 4. KK.

1927 Uraufführung des 4.KK Schallplattenaufnahmen mit Fritz Kreisler. Aufenthalt in Dresden und in der Schweiz

1928 Horowitz spielt Rachmaninoff‘s. 3. Klavierkonzert in New York. Treffen der beiden zum ersten Mal.

1929 Tot der Mutter in Rußland

1930 Erwerb eines Grundstücks am Vierwaldstetter See (Schweiz), Bau der Villa Senar

1931 Unterzeichnung von Protestschreiben gegen die Kulturpolitik der UDSSR

1934 Rapsodie über ein Thema von Paganini entsteht, Aufführung in Baltimore unter Leopold Stokowski. Villa Senar wird bezogen.

1936 Dritte Sinfonie wird fertiggestellt, Uraufführung in Philadelphia unter Stokowski

1938 Revision 3. Sinfonie

1939 Letztes Konzert in Europa (Luzern, Schweiz), Abreise aus Europa

1940 Sinfonische Tänze werden komponiert

1941 Uraufführung der sinfonische Tänze in Philadelphia unter Ormandy, Revision des 4. Klavierkonzerts. Wohltätigkeitskonzerte für sowjetische Kriegsopfer

1942 Sommer in Kalifornien, erwirbt Haus in Beverly Hills.

1943 Erlangt amerikanische Staatsbürgerschaft, letztes Konzert, Rachmaninoff stirbt am 28.März in Beverly Hills

Nach oben


Quellen: Sergej Rachmaninow - Andreas Wehmeyer, rororo
Sergej Rachmaninow - Leben und Werk - Ewald Reder, TRIGA